200 Jahre eigenDynamik

Seit jeher hat sich Fürth als Stadt verstanden, die neue Entwicklungen beherzt aufgreift und in die Gesellschaft integriert. Immer schon hat Fürth Menschen verschiedener Herkunft und Religion aufgenommen und diese als Bereicherung ihres Gemeinwesens gesehen. So prägte jahrzehntelang eine starke jüdische Gemeinde die Stadt, deren Spuren bis heute sichtbar sind.

Nach dem Zweiten Weltkrieg strömten mehrere Tausend Vertriebene in die Kleeblattstadt und eine große Garnison der US-Streitkräfte brachte den "american way of life" nach Fürth.

In jüngster Zeit haben viele Flüchtlinge aus dem Nahen Osten ein neues Zuhause in der Kleeblattstadt gefunden und sind eine Bereicherung, die Fürth wieder ein Stück bunter und vielfältiger macht.

Aber auch Individualisten haben ihren Platz in dieser Stadt: In zahlreichen Ateliers sind Künstler tätig und die vitale lokale Musikszene zeugt von kreativem Freiraum. Und mit seinen zahlreichen Sportvereinen, allen voran die traditionsreiche Spielvereinigung Greuther Fürth, ist die Kleeblattstadt auch im Wortsinn eine "Stadt in Bewegung".

In diesem Bereich spielen interkulturelle und interreligiöse Begengnungen mit Blick auf die gesellschaftliche Entwicklung ebenso eine Rolle, wie auch das Top-Thema Sport, das von 7. bis 15. Juni in einer ganzen Veranstaltungswoche im Mittelpunkt steht. Bei Beachvolleyball, City-Biathlon, einem Inline-Skate und verschiedenen Turnieren können sich Sportbegeisterte so richtig austoben. Spaß für die ganze Familie verspricht der Tag der Vereine am 9. Juni, wenn rund um das Julius-Hirschsportzentrum bei zahlreichen Mitmach-Aktionen neue Sportarten ausprobiert werden können.

Ebenfalls um Bewegung geht es beim Street-Art-Open-Air am 2. September, wenn sich die Uferpromenade mit Straßenmusik und Kunstaktionen in einen kulturellen Laufsteg verwandelt.

Weitere Ausstellungen, Vorträge und Führungen ergänzen die Reihe "200 Jahre eigenDynamik".

Bei den Tagen des Sports vom Donnerstag, 7., bis Sonntag, 17. Juni, wird Fürth zur Stadt in Bewegung. Die Charly-Mai-Sportanlage und die jüngste Errungenschaft, das Julius-Hirsch-Sportzentrum, sind dabei zwei der vielen Veranstaltungsorte. Foto: Luftbild Nürnberg, Hajo Dietz.
Bei den Tagen des Sports vom Donnerstag, 7., bis Sonntag, 17. Juni, wird Fürth zur Stadt in Bewegung. Die Charly-Mai-Sportanlage und die jüngste Errungenschaft, das Julius-Hirsch-Sportzentrum, sind dabei zwei der vielen Veranstaltungsorte. Foto: Luftbild Nürnberg, Hajo Dietz.
Stand: 16.11.2017

< Zurück zur Übersicht