Das Jubiläumsjahr macht Fürth noch grüner

Das Festjahr „200 Jahre eigenständig“ war nicht nur von mehr als 100 Veranstaltungen geprägt. Es sind auch zahlreiche nachhaltige Projekte umgesetzt worden. So stehen für das Jahr 2018 knapp 16 400 Neupflanzungen zu Buche, darunter 227 Jubiläumsbäume. Der letzte wurde jetzt am Jean-Mandel-Platz gepflanzt.

Fürth soll grüner werden lautete von Beginn an eines der großen Ziele für 2018. Dabei nahm sich die Stadtspitze Fürths ersten Bürgermeister Franz Joseph von Baeumen „als Vorbild“, der während seiner annähernd 40-jährigen Amtszeit mehrere tausend Bäume zur Verschönerung des Stadtbildes pflanzen ließ.

„Wir wollten zum Stadtgeburtstag auch etwas Bleibendes für die nachfolgenden Generationen schaffen“, erklärte Oberbürgermeister Thomas Jung. Naturräume wurden dabei erweitert oder gar neu angelegt, wie im Fall der beiden Streuobstwiesen in Burgfarrnbach und Stadeln mit insgesamt 72 Obstbäumen.

An der Sperberstraße entstand ein neuer Energiewald mit 8500 schnell nachwachsenden Pappeln, die in wenigen Jahren schon als Hackschnitzel zur ökologischen Energiegewinnung dienen. In unmittelbarer Nachbarschaft wurde der Stadtwald auf einer 10 000 Quadratmeter großen Fläche um 5000 neugepflanzte robuste Bäume erweitert.

Die infra fürth wiederum hat an ihrem Umspannwerk an der Vacher Straße rund 2600 Sträucher (Holunder, Haselnuss, Pfaffenhütchen u.a.) neu eingesetzt, ebenso neun Bäume. Das Umspannwerk an der Dambacher Straße erhielt 16 heimische Bäume.

Im gesamten Stadtgebiet wurden mehr als 227 Jubiläumsbäume gepflanzt, der letzte, eine Zierkirsche, vor wenigen Tagen am Jean-Mandel-Platz. Das Areal am Jüdischen Museum steht auch für die Umsetzung eines weiteren Zieles für das Festjahr: mehr Urbanität. „Aus einem schnöden Parkplatz ist durch die Neugestaltung ein urbaner Platz mit hoher Aufenthaltsqualität geschaffen worden“, freut sich Jung. Der Dr.-Martin-Luther-Platz an der Paulskirche erstrahlt ebenso in neuem Glanz. Weitere Plätze sollen noch folgen.

Auch wenn im Jahr 2019 weitere bleibende Projekt geplant sind wie etwa mehr Fassadenbegrünungen, könne „dieser Kraftakt“ mit den vielen Neupflanzungen „sicher nicht wiederholt werden“, so das Stadtoberhaupt. Dennoch werde man von Seiten der Stadt nicht nachlassen, Fürth grüner zu gestalten. Nicht zuletzt deshalb wurden für das Grünflächenamt fünf neue Stellen geschaffen.

Der letzte Jubiläumsbaum: Gemeinsam mit Ernst Bergmann (re.) vom städtischen Grünflächenamt pflanzte Oberbürgermeister Thomas Jung eine Zierkirsche am Jean-Mandel-Platz. Foto: Ebersberger
Der letzte Jubiläumsbaum: Gemeinsam mit Ernst Bergmann (re.) vom städtischen Grünflächenamt pflanzte Oberbürgermeister Thomas Jung eine Zierkirsche am Jean-Mandel-Platz. Foto: Ebersberger
Stand: 4.12.2018

< Zurück zur Übersicht